• slides (1).JPG
  • slides (2).JPG
  • slides (3).JPG
  • slides (4).JPG
  • slides (6).JPG
  • slides (7).JPG
  • slides (8).JPG
  • slides (9).JPG
  • slides (10).JPG
  • slides (11).JPG
   

Wetterlage Deutschland  

   
   
In den Morgenstunden des 26. März 2010 war im Einkaufszentrum „Schloßpassage“ aus unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen.
Die Feuerwehr Grünwald wurde um 04:12 Uhr alarmiert.
Bei Ankunft der Feuerwehr stand das 1. Obergeschoss und der Dachstuhl im Mittelteil des aus mehreren versetzt angeordneten Gebäudeteilen bestehenden Einkaufszentrums in Vollbrand.
Aus diesem Grund wurde die Nachalarmierung von weiteren Feuerwehrkräften veranlasst. Zur Unterstützung kamen die Feuerwehren aus Straßlach, Pullach, Baierbrunn, Taufkirchen, Oberhaching und der 1.ABC Zug des Landkreises.
Der Einsatzleiter, 1.Kommandanten der Feuerwehr Grünwald Thomas Lix, wurde von der Kreisbrandinspektion, angeführt vom Kreisbrandrat Vielhuber und der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung (UGÖEL) im Einsatzleitwagen des Landkreises München unterstützt.
Insgesamt waren 184 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle in Grünwald.
Mit einem massiven Löschwassereinsatz wurde versucht die Brandausweitung auf weitere Gebäudeteile zu verhindern.
Die Löscharbeiten und die Brandbekämpfung gestalteten sich wegen der verwinkelten Bauweise sehr schwierig.
Der Brand, der in einem Sportgeschäft ausgebrochen ist, hat sich auf angrenzende Gebäude und die Hausmeisterwohnung ausgedehnt und diese stark in Mitleidenschaft gezogen.
Weitere Ladengeschäfte, eine Zahnarztpraxis, ein Bücherladen und ein Kindermodengeschäft im Einkaufszentrum wurden zum Teil durch Brandeinwirkung, Löschwasser und durch Brandrauch beschädigt.
Das Einkaufszentrum wurde von der Strom- und Gasversorgung abgetrennt und ist nicht zugänglich.
Die Südliche Münchner Straße musste während den Löscharbeiten zeitweise für den Verkehr gesperrt werden.
Personen kamen nicht zu Schaden, 13 Personen wurden von der Feuerwehr und Polizei in Sicherheit gebracht.
Die Brandursache wird derzeit von der Brandfahndung der Kriminalpolizei ermittelt.
Der Sachschaden wird sich vermutlich in Millionenhöhe bewegen.

 

   

Unsere Partnerfeuerwehr  

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Putzbrunn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen