• slides (1).JPG
  • slides (2).JPG
  • slides (3).JPG
  • slides (4).JPG
  • slides (6).JPG
  • slides (7).JPG
  • slides (8).JPG
  • slides (9).JPG
  • slides (10).JPG
  • slides (11).JPG
   

Wetterlage Deutschland  

   
   

Am 22.11.2015 um 16:53 Uhr wurde die FF Putzbrunn mit dem Einsatz-Stichwort „Brand Keller“ in die Neubiberger Str. 62 alarmiert. Nach Eintreffen des ersten Fahrzeuges an der Einsatzstelle konnte recht zügig ein, noch kleines, offenes Feuer im Kellerbereich des Gebäudes festgestellt werden. Es wurde jedoch schnell klar, dass dieses Feuer mit Handlöschmitteln nicht mehr in den Griff zu bekommen war, das Feuer breitete sich rasch im Kellerbereich aus. Auch die Rauchentwicklung nahm damit entsprechend stark zu, so dass die Einsatzleitung der FF Putzbrunn, Kommandant Markus Geißler, sofort die Räumung des Gebäudes und die Alarmierung weiterer Kräfte veranlasste. Während die Besatzung des bereits eingetroffenen Löschfahrzeuges LF16 die ersten Löschangriffe vorbereitete, wurde das Gebäude durch Kräfte der Polizei geräumt.

Dank des schnellen und beherzten Eingreifens der Polizeibeamten konnten alle Bewohner des 7-stöckigen Gebäudes noch aus dem Haus gebracht werden, bevor das Treppenhaus gänzlich verraucht war. Nach kürzester Zeit war dieses Treppenhaus dann nicht mehr begehbar.

Zug um Zug trafen weitere Fahrzeuge der FF Putzbrunn an der Einsatzstelle ein, im Einsatz waren dann Mehrzweckfahrzeug „Florian Putzbrunn 11/1“, Löschfahrzeug LF16 „Florian Putzbrunn 40/1“, Tanklöschfahrzeug TLF16/25 „Florian Putzbrunn 21/1“, Gerätewagen „Florian Putzbrunn 59/1“ sowie Mannschaftstransporter „Florian Putzbrunn 14“ und Mehrzweckfahrzeug „Florian Putzbrunn 11/2“

Nach der Alarmstufenerhöhung trafen dann Kräfte der FF Ottobrunn unter der Leitung des Kommandanten Edi Klaas, mehrere Rettungswägen sowie ein Großraumrettungswagen (GRTW) der BF München sowie der Kreisbrandinspektor Erwin Ettl und Kreisbrandmeister Michael Deuter an der Einsatzstelle ein.

Die Kräfte der Feuerwehren Putzbrunn und Ottobrunn konnten den Brand, unter schwerem Atemschutz, schnell unter Kontrolle bringen und erfolgreich bekämpfen. Auf Grund des Lagergutes in den Kellerräumen gestalteten sich jedoch die Nachlöscharbeiten als sehr umfangreich, es gab mehrfach kleine Explosionen, vermutlich ausgelöst durch Spraydosen oder kleine Gaskartuschen, die den Brand immer wieder auflodern ließen. Die Brandstellen wurden laufend mit Wärmebildkameras kontrolliert und konnten so gezielt bekämpft werden.

Als problematisch stellte sich heraus, dass das angrenzende Wohnhaus über die Kellerflure und Versorgungsschächte mit dem Brandhaus verbunden ist. So konnte der Brandrauch sich auch auf das nicht betroffene Wohnhaus ausbreiten. Mittels Einsatz von drei Hockdrucklüftern konnte die Ausbreitung jedoch erfolgreich verhindert werden.

Das gesamte Einsatzgeschehen wurde von Kräften des mittlerweile alarmierten ABC-Zuges München-Land messtechnisch begleitet und so ständig die Schadstoffbelastungen kontrolliert.

Die elektrische Versorgung der Wohnungen und auch die der Heizungsanlage wurde gänzlich durch das Feuer zerstört. Auf Grund der starken Schadstoffkonzentration und des Ausfalls der gesamten Elektrik im Gebäude wurde schnell klar, dass die Bewohner nicht mehr in Ihre Wohnungen zurück können. Die Bewohner wurden zwischenzeitlich vom Rettungsdienst im GRTW versorgt und betreut. Um eine Unterkunft für die Bewohner zu organisierten, wurde unser Bürgermeister, Edwin Klostermeier, zur Einsatzstelle gebeten. Herr Klostermeier konnte dann für alle Bewohner, die nicht bei Freunden oder Bekannten untergekommen sind, in Putzbrunner Hotels Übernachtungsmöglichkeiten organisieren.

Nachdem der Brand abgelöscht war und die Belüftungsmaßnahmen erste Erfolge aufzeigten, konnten die Kräfte der Feuerwehr Ottobrunn gegen 20:30 aus dem Einsatz herausgenommen werden. Die Feuerwehr Putzbrunn übernahm die weiter nötigen Belüftungsmaßnahmen und verbrachte die Bewohner mit dem MTW „Florian Putzbrunn 14/1“ zur ihren Unterkünften in die Hotels.

Gegen 22:00 Uhr waren dann auch die Arbeiten der Feuerwehr Putzbrunn beendet und wir konnten zurück ins Gerätehaus einrücken. Gegen 22:30 waren die Fahrzeuge und Gerätschaften wieder aufgerüstet, so dass wir den Einsatz beenden konnten.

Eingesetzte Kräfte:

Freiwillige Feuerwehr Putzbrunn: 28 Feuerwehrdienstleistende

LF16, TLF16/25, GW, 2x MZF, MTW

Freiwillige Feuerwehr Ottobrunn: 43 Feuerwehrdienstleistende

ELW 1, LF20, HLF20/16, DLK23-12, LF16, TLF16/25, 2x FRS,

MZF

Kreisbrandinspektion: KBI, KBM

ABC-Zug: 3 Einsatzkräfte – Messtechnik

Rettungsdienst: 2x RTW, GRTW der BF München

Polizei: mehrere Streifenbesatzungen, Brandfahndung

 

Ich möchte mich an dieser Stelle für die hervorragende Zusammenarbeit und Hilfe bei allen, an diesem Einsatz, beteiligten Kräften herzlichst bedanken!

Insbesondere gilt mein Dank den Kräften der Polizei, die in kürzester Zeit die erfolgreiche Räumung des Gebäudes realisiert haben! Auch den Kräften der FF Ottobrunn gilt mein spezieller Dank für die erstklassige Zusammenarbeit und Unterstützung!

 

gez. Markus Geißler

Kommandant

Freiwillige Feuerwehr Putzbrunn

 

weitere Berichterstattungen:

Merkur-Online 1

Merkur-Online 2

 

 

 

   

Unsere Partnerfeuerwehr  

 

   
© Freiwillige Feuerwehr Putzbrunn
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen